Hitzetod im Auto – das muss nicht sein!

0
41
Hitzetod
Hitzetod, Bild © Stefanie Wuest

Sobald es draußen wärmer wird sieht man es leider immer wieder – Hunde, die von ihren Besitzern „mal eben“ im Auto zurückgelassen wurde, weil noch schnell ein Einkauf ansteht oder man kurz was Essen will.

Hitzetod im Auto

Dabei sollte doch inzwischen jeder Hundebesitzer wissen, dass ein Auto zur Todesfalle für Tiere (und auch kleine Kinder) werden kann – in Minuten heizt sich das Wageninnere auf mehr als 50 Grad Celsius auf – selbst bei bedecktem Himmel oder im Schatten. Der Hund versucht dann durch Hecheln die Wärme abzuführen, verliert dabei sehr viel Flüssigkeit, die er nicht ersetzen kann, die Durchblutung lebenswichtiger Organe setzt aus und er stirbt an einem Hitzschlag.

Das muss nicht sein!

Tote Hunde e.V. hat gerade die Kampagne „Lasst keinen Hund im Auto!“ gestartet – holt euch das Infomaterial und verteilt es, sprecht Hundehalter, die ihren Hund im Auto lassen wollen freundlich an und erklärt das Problem. Damit in diesem Sommer kein Hund im Auto sterben muss!

Kommentar verfassen