Bessere Hundefotos
1521104 - DigiPD - pixabay.com - CC0 Creative Commons

Als Hundebesitzer gibt es kaum etwas Schöneres als Fotos vom geliebten Vierbeiner zu machen und diese dann mit Freunden zu teilen. Damit die Bilder möglichst gut aussehen, hier ein paar Tips für bessere Hundefotos:

  1. Aus Augenhöhe fotografieren – Bilder von oben herab sehen nicht gut aus. Wenn man sich bückt oder auf die Knie geht, kommt der ganze Hund mit auf das Bild und man hat in Augenhöhe eine natürliche Sichtweise.
  2. Die Augen sollten scharf sein. Wenn die Kamera nicht den ganzen Hund scharf stellen kann, dann sollten unbedingt die Augen scharf sein, denn auf diese schaut jeder zuerst.
  3. Hintergrund beachten – das schönste Hundeportrait wirkt nicht, wenn man es vor Mülltonnen aufnimmt. Deshalb: Hund vor einen neutralen Hintergrund (Büsche, Wiese etc.) platzieren und bei der Aufnahme darauf achten, dass keine störenden Gegenstände im Bild zu sehen sind.
  4. Mehr Platz in Blickrichtung – auf einem Bild sollte in Blickrichtung des Hundes mehr Platz sein, das macht das Bild spannender.
  5. Goldenen Schnitt beachten. Ein mittig im Bild platzierter Hund wirkt langweiliger als ein nach den Regeln des Goldenen Schnitts außerhalb der Bildmitte platzierter.
  6. Horizont im Auge behalten. Der Horizont sollte, wenn er auf dem Bild sichtbar ist, nicht das Bild genau in der Mitte unterteilen, sondern das Gewicht auf den Himmel legen, wenn dieser besonderes beeindruckend ist, ansonsten auf den Vordergrund.
  7. Aufnahmen möglichst nicht Mittags bei prallem Sonnenlicht machen. Wenn es sich einrichten lässt, dann sind Aufnahmen in den Morgen- oder Abendstunden besser, da dann das Licht weicher ist und die Schatten nicht so hart sind.
  8. Querformat benutzen! Wer mit dem Handy fotografiert: einfach mal um 90 Grad drehen.
  9. Kurze Auslösezeiten benutzen, damit Bewegungen nicht verwaschen. Wenn die Kamera sich nicht einstellen lässt, dann nach dem „Sportmodus“ suchen und diesen auswählen.
  10. Geduld haben – einfach mit den Fotos so lange warten bis der Hund entspannt ist und sich natürlich bewegt.
  11. Blitz abschalten!

Ihr hab weitere Tips, wie aus Schnappschüssen tolle Bilder werden? Dann immer her damit…

Kommentar verfassen